Drunk in Translation

Drunk in Translation

Internationale Kennenlernparty: Jeden Samstag versammeln sich Menschen verschiedener Nationalitäten bei Freibier und Chips in einer Sprachschule ohne roten Faden. Coole Sache, wenn da nur dieses Kennenlernen nicht wäre…

Nichtsdestotrotz mit einigen interessanten Leuten ausgetauscht. Das Highlight war jedoch ein Japaner in den Mittvierzigern, der die Party in vollen Zügen zu genießen schien. Er war, zwischen all den kleinen Menschen, die dem Alkohol schnell zu erliegen schienen, definitiv Tagesvollster. Der Sabber lief ihm das Kinn runter, beim Sprechen lösten sich Chipspartikel, die zu gefährlichen Geschossen wurden. Nebenbei sprang noch ein Job raus. Das optimale Bewerbungsgespräch. Einfach zum Typ hinter der Theke gehen, Bier im Anschlag. „Wie flüssig ist ihr Englisch?“ „Flüssig!“ „Nächste Woche fangen Sie an!“ „Gut!“

Die Party dauerte länger als gedacht. Der Warnung eines Japaners, der letzte Zug führe in Kürze ab, kaum Beachtung schenkend, verlegten wir die Party in ein traditionelles japanisches Trinketablissement. Zug verpasst. Nacht durchgemacht… Nuttenkloppen schlaucht… Zuhälter kommt Chillen… Fragmente einer Nacht — .


International get-together party: Every Saturday people of different nationalities gather in a language school without a real purpose, but to get free beer and crisps instead. Would be really nice if there wasn’t the get-to-know part. Nevertheless, we compared notes with some interesting people. The highlight, however, was a Japanese guy in his mid 40’s partying hard. He was definitely the drinker of the day among all the little people, who seemed to be consumed by the alcohol quickly. Saliva was running down his chin. While speaking, small particles of the crisps got loose and became dangerous missiles. Besides, we got a job. The perfect job interview: Just going behind the desk, the beer still in sight. “How fluent is your English?“ “Fluent!“ “You can start next week!“ “Fine“!

The party lasted longer than expected. Barely considering the warning of a Japanese guy that the last train would leave soon, we went on to a traditional Japanese drinking establishment. Missing the train we went through the night. Bitchslapping is exhausting… Pimps come to chill… Fragments of a night — .